Akrobatik

Akrobatik
Unter diesem Begriff werden jedwede turnerischen Leistungen zusammengefasst, die eine hohe koordinative und konditionelle Herausforderung an die Ausführenden stellen.  Ein Akrobat bzw. Artist ist ein Künstler welcher die verschieden Formen der Akrobatik (Bodenakrobatik, Luftakrobatik sowie die Übergangsformen) mit spektakulären Tricks zur Aufführung bringt.

Antipoden
Der Begriff Antipoden stammt aus dem Altgriechischen und setzt sich zusammen aus:   anti – „gegen“ und poús  – „Fuß“, wortwörtlich „Gegenfüßer“. Für diese Art von Künstlern steht die Welt sozusagen auf den Kopf. Bei ihren Darbietungen sind sie mit den Füßen entgegen der Erde gerichtet, und jonglieren z.B. auf einem Podest, oder einem Stuhl, auf spektakuläre Weise auf bzw. mit den Füßen in der Luft.werden Gegenstände auf spektakuläre Weise auf oder mit den Füßen jongliert.

Artistik
Oberbegriff für alle Arten von außergewöhnlichen körperlichen und/oder geistigen künstlerischen Darbietungen welche sich nicht eindeutig einem anderen Bereich der Kunst oder Musik zuordnen lassen wie z.B. Akrobaten, Bauchredner, Clowns, Jongleure, Magiere, Feuerschlucker etc.

Asiatische Artistik
Disziplin, Präzision, Exotik: Begriffe welche sinnbildlich für die asiatische Artistik stehen. Mit farbenfrohen fernöstlich anmutenden Kostümen führen die Artisten unterschiedlichste Acts auf, die beispielsweise über den  legendären Zopfhang, den Tigersprung durch einen mit Säbeln durchsetzen Ring, bis hin zu Kontorsionistik in den unterschiedlichen Formationen, reichen.

Balance Akrobatik
Gehört zum Genre der Equilibristik und umfasst alle Arten artistischer Kunststücke des Gleichgewichtshaltens ganz unterschiedlicher Spielarten bis hin zur Überkopf-Balance.

Ballett
Der Begriff stammt vom italienischen balletto ab und bedeutet zu Deutsch Tanz. Beim klassischen wie auch modernen Ballett bringen die Akteure tänzerische und akrobatische Höchstleistung die quasi in Form einer Geschichte getanzt wird, zu der je nach Rahmen eine passende Musikkomposition, Choreographie sowie Bühnenbild, Requisiten und klassische oder ausgefallene Kostüme kreiert werden.

Diabolo
Von der Seite betrachtet, sieht das Diabolorequisit aus wie eine Sanduhr. Früher haben Kinder, nachdem das Nähgarn von den Rollen abgerollt war, diese auf Schnüren tanzen lassen. Was die heutigen Artisten aus dieser Kunst gemacht haben, bringt das Publikum zum Staunen. Tanzende und springende Rollen auf dem Seil sowie außergewöhnliche Choreographien und atemberaubende Geschwindigkeiten lassen an den Gesetzen der Schwerkraft zweifeln.

Drahtseil / Hochseil
Auf kleineren Bühnen findet oft der Seiltanz auf dem gespannten Seil oder auch Akrobatik auf dem Schlappseil statt, während auf großen Open-Air-Events die spektakulären Hochseilartisten, allen voran die Traber-Familie, agieren.

Equilibristik
Bei diesem artistischen Genre handelt es sich um die Kunst sich und ggf. einen oder auch mehrere Partner oder ein Requisit auch unter den schwierigsten Bedingungen im Gleichgewicht zu halten. Dies kann auf dem Boden, auf einem Hochseil oder auf  verschiedenen Requisiten wie z.B. einer Stange oder Einrad erfolgen.

Ikarier
Die Künstler dieses Artistik-Genres haben sich darauf spezialisiert, dass einer von zweien auf einem schiefen gepolsterten Lager (Trinka bzw. Couchette) auf seinem Rücken liegend (der Antipodist) seinen Partner (Oberperson bzw. Flieger) mit den Füßen jongliert und fast ohne Pausen in der Luft hält, während dieser wiederum verschiedene Sprungkombinationen und Salti vollführt. Diese Kunstform wird auch als „Ikarisches Spiel“ bezeichnet und gilt als eine der schwierigsten der Akrobatiken/Artistiken.

Jonglage
Diese artistische Form ist ein wichtiger Bestandteil vieler Varietéprogramme und wird häufig auch mit anderen artistischen Genres kombiniert. Die Künstler jonglieren mit Ringen, Bällen, Hüten, Zigarrenboxen, Keulen oder ähnlichem und zeigen dabei oftmals verblüffende Kreationen. Auch ausgefallene Jonglagen z.B. mit brennenden Fackeln oder mit Leuchtstäben, die im Schwarzlicht eine magische Wirkung haben, faszinieren die Zuschauer.

Kontorsion
Die Kontorsionistik ist die Kunst der extremen Biegsamkeit des Körpers eines Artisten, welche auch als Schlangenmensch bezeichnet werden. Kontorsionisten bringen in der Regel bereits schon eine ungewöhnliche natürliche Beweglichkeit mit, die dennoch jahrelanges tägliches Training (bereits von jungen Jahren an) erfordert, um schließlich die atemberaubenden und außergewöhnlichen akrobatischen Verdrehungen und Verbiegungen – in scheinbar spielerischer Leichtigkeit – vollführen zu können.

Kraftakrobatik
Kraftakrobaten beeindrucken mit ihrer außergewöhnlichen Kraft und ihrem gleichzeitigen Anmut, mit welcher sie verschiedene Kraftakte mit spektakulären Balance- und Handstandelementen in präziser und geschmeidiger Darbietungsweise, in scheinbarer Schwerelosigkeit, präsentieren.

Nanaische Spiele
Hinter den Nanaischen Spielen verbirgt sich eine Puppentanzform, bei der ein Künstler sozusagen auf allen Vieren stehend – das heißt auch die Hände des Artisten stecken in Schuhen – in einem Kostüm, welches zwei Figuren darstellt, akrobatische Höchstleistungen voller Tempo, Schwierigkeit und Humor darbietet.  Diese Kunstform zählt zu den alten Gaukler- und Volksfesttraditionen und stammt aus Zentralrussland, von dem Nanaischen Volk, welches dieses Genre ins Leben gerufen hat.

Perche
Der Begriff „Perche“ stammt aus dem  Französischen und steht ursprünglich für Stange. Wobei in der Kunstform „Perche-Artistik“ Requisiten unterschiedlicher Formen, von einer einfachen Stange mit einer Länge von 2 bis zu 10 Metern, bis hin zu ringförmigen zu Anwendung kommen. Diese werden von einem Künstler (dem „Untermann“) entweder auf Stirn, Kinn, Schulter, ja sogar mit den Zähnen, aber auch im Gürtel, mit den Knien oder Füßen in der Höhe balanciert, während ein oder mehrere  „Obermänner“ an der Perche Kunststücke aus den äquilibristischen oder auch kraftakrobatischen Bereichen aufführen.

Radartistik
Die Radartistik umfasst ein breites Spektrum, angefangen vom klassischen Einrad über artistische und akrobatische Einlagen auf herkömmlichen Fahrrädern. Mit Spezialanfertigungen, BMX-Rädern bis hin zu Miniaturen, zeigen die Akrobaten eindrucksvolle Shows.

Rollschuhakrobatik / Rollschuh Show
Auf kleinster Bühne, in schwindelerregendem Tempo, faszinieren Rollschuhakrobaten mit waghalsiger artistischer Spitzenleistung. Voller Eleganz und Grazie wirbeln die Künstler, in der Regel zu zweit, auf der Minibühne und  präsentieren  spektakuläre Acts wie z.B. dem so genannten „Zahnwirbel“,  die das Publikum einfach nur den Atem stocken lassen.

Rhönrad / Cyr Wheel
Diese beiden Rad Requisiten stammen aus dem Sport-Wettkampf. Wobei das Cyr Wheel zu den jungen modernen artistischen Requisiten zählt und im Gegensatz zum Rhönrad, welches aus zwei Reifen besteht (die mit mehreren Sprossen verbunden sind) nur einen Stahlröhrenreifen hat. Das Cyr Wheel wird genau auf den Artisten abgemessen hergestellt, während im Rhönrad auch mehrere Künstler ihre aufsehenerregenden Partnerakrobatiken darbieten können.

Seilartistik / Seiltanz
Seilartisten faszinieren ihr Publikum durch ihr spielerisch anmutendes Balancieren auf unterschiedlichen Seilarten, wie z.B. einem dünnen gespannten Drahtseil oder einem Schlappseil. Wobei die artistischen Darbietungen sowohl akrobatische Elemente wie auch mit Einbindung verschiedenster Requisiten und Jonglage Elementen erfolgen können. Auf  kleineren Bühnen wird in der Regel mit Höhen um die 1,5 Meter agiert, während bei Großbühnen und Open-Air-Events die spektakulären Artisten des Hochseil, allen voran die berühmte Traber Familie, zum Einsatz kommen.

Strapaten
Die Strapaten zählen zu den Requisiten einer besonderen Unterkategorie der Luftakrobatik. Der Begriff stammt aus dem italienischen und bedeutet wegreißen. Es handelt sich dabei um mit Laschen regulierbare Fuß- und Handschlingen oder auch Sprungstricke, die an der Decke befestigt sind und an den Hand- und/oder Fußgelenken der Artisten, um letztere bei ihren waghalsigen Drehungen und Sprüngen in die Tiefe zu halten.

Trapez
Das Trapez ist ein besonders spektakuläres Requisit der Luft-Akrobatik, welches aus zwei Seilen und einer Stange besteht. Wenn die Künstler/innen auf ihm – in gefährlicher Höhe – ihre waghalsigen Kunststücke präsentieren, erzeugt dies bei den Zuschauern für den berühmten Atemstillstand.

Vertikalseil / Vertikaltuch
Die Artistik an senkrecht hängenden Seilen oder Tüchern zählt zur Luftakrobatik. Diese Kunstform wird häufig von graziösen Künstlerinnen ausgeführt, die höchst anspruchsvolle akrobatische Darbietungen in augenscheinlicher Leichtigkeit zeigen und eine bezaubernde, verträumte Atmosphäre schaffen.